Baderiff Graz Eggenberg
 
Platzhalter

Platzhalter

Platzhalter

Platzhalter
Platzhalter zur Bildergalerie Bildergalerie

SPORT und WELLNESSBAD EGGENBERG


…und so ist eine Stadt nicht nur das, was sie faktisch ist, sondern auch das, was in ihr verborgen liegt – in ihr "schlummert". Betrachtet man die Dinge aus einer anderen Perspektive, zum Beispiel aus der eines Zugvogels, so erahnt man im Areal des Sport- und Wellnessbades Eggenberg die Konturen eines Riffs. Dieses Sichtbarwerden setzt unsere Wünsche in Bewegung, Bilder von entlegenen Stränden und Korallenriffen tauchen auf. Eine räumliche Struktur die in ihrer Erscheinung zwischen Landschaft und Architektur hin und her oszilliert wird der Ausgangspunkt für das "Bade-Riff Eggenberg". Ähnlich wie sich die Maskenkrabbe Materialien aus ihrer unmittelbaren Umgebung aneignet, so mach sich das "Bade-Riff Eggenberg" den bestehenden Baugrund und seine architektonische Umgebung zu eigen. Die Konturen und Volumen benachbarter Innenhöfe und Grundflächen lösen sich aus ihrer Festschreibung, schwärmen aus und lassen sich auf dem Grundstück des künftigen Baugeländes nieder. Im Augenblick ihrer Ankunft wird ein scheinbar unsichtbarer Übergang sichtbar: von Denken in Landschaft, von Poesie in Konstruktion, von Imagination in Raum.

Städtebau:

Das Bild aus der Vogelperspektive zeigt einen heterogenen und zerklüfteten Stadtraum. Der prägende Charakter ist der eines Grünraumes. Das für die Umgebung signifikante Thema der Baumalleen wird aufgegriffen und fortgeführt. Das neue Gebäude liefert in seiner Ausbildung die Qualitäten einer interessanten Landschaft auf und ergänzt den durch die Vegetation geprägten Außenraum durch teilweise begrünte Dächer (teilweise mit Bäumen). Unter den Bäumen und im Schutz des Gebäudes finden die Fahrräder und Autos Unterstand.

Erschließung:

Die zentrale Erschließung des neuen Sport- und Wellnesbades erfolgt von der Ecke Georgigasse / Janzgasse. Hier befindet sich der Haupteingang mit der Kassenhalle für das Sport- und Wellnessbad, sowie für das Sportfreibad. Im Gebäudeensemble parallel zur Georgigasse befindet sich das Sporthallenbad, im Gebäudetrakt parallel zur Janzgasse befindet sich das Wellnessbad. Das gesamte Wellnessbad orientiert sich an den charakteristischen Eigenschaften einer Landschaft. Der Zugang zum Sportbad erfolgt zwischen Sporthallenbad und Wellnessbad, direkt über die zentralen Kassenhalle, oder über die Umkleidekabinen des Sportbades. Die BesucherInnen bei grösseren Veranstaltungen gelangen über die zentrale Erschließungshalle auf die Galerie mit den Garderoben und auf die an der Längsseite der Schwimmhalle gelegene Tribüne (über den Umkleidekabinen). Von der Tribüne gelangt man auch in das SB-Restaurant. Parallel zur Längstribüne gibt es einen Speisetrakt von dem man die Sportveranstaltungen verfolgen kann.

Parkieren:

Entlang und im Anschluss an die bestehenden 100 Parkplätze der Janzgasse und entlang der Georgigasse. Entlang der vorgesehenen Wirtschaftszufahrt an der Grundstücksgrenze zum Sportplatz. Westlich der zentralen Schwimmhalle befindet sich auch der Zugang für die SportlerInnen bei größeren Schwimmveranstaltungen. Im Freien befinden sich 29 Parkplätze. Über den westlichen Erschließungsweg könnte auch der künftige Zugang zu den Sportplätzen erfolgen.

Sportbad:

Die zentrale Schwimmhalle wird von den parallel zur Georgigasse gelegenen Umkleidekabinen erschlossen. An der strassenseitig gelegenen Aussenmauer befinden sich zusätzliche Räume (Frisierraum, Kosmetikraum, Föhnraum, Ruheraum) die den Bereich der Umkleidekabinen aufwerten. Die Umkeideräume haben Oberlichten und Querlüftungsmöglichkeiten. Das 50-Meter-Schwimmbecken mit Sprungturm im Bereich der südwestlichen Aussenfassade wird durch eine über den Umkleideräumen gelegene Längstribüne flankiert. Diese wird von der großen Schwimmhalle aus über eine serpentinenartige Rampe und eine Treppe für die Badegäste erschlossen. Die Zuschauer (bei Großveranstaltungen) gelangen unabhängig über die zentrale Kassenhalle auf die Tribüne, die Galerie mit den Garderoben und in das Restaurant mit Speiseraum auf der Zuschauergalerie parallel zur Längstribüne. Die Lehrschwimmhalle mit Liegebereichen befindet sich westlich, hinter der stirnseitigen Tribüne (Liegeplätze bzw. Bestuhlung). Hier befindet sich auch ein interner Treppenaufgang zum Selbstbedienungsrestaurant mit den Terrassen (Rasenflächen mit Baumbepflanzung im 1. Obergeschoß). Die Badegäste des Freibereiches gelangen über eine Außenrampe auf die Terrassen und zum Restaurant. Dem Restaurant gegenüber (straßenseitig auskragend zur Georgigasse) befindet sich eine windgeschützte Terrasse und ein zusätzlicher Gastrobetrieb mit direkter Treppenerschließung zum Gehweg / Georgigasse und einer Hofseitigen Treppe zu den 29 Parkplätzen entlang des Sportplatzes. Von den außenseitigen Terrassen im 1. Obergeschoß sieht man auch auf den Sportplatz. Die Räume für das Personal befinden sich zwischen Wellnesbereich und Schwimmhalle. Die Büros der Verwaltung befinden sich im 1. Obergeschoß von der Galerie der Eingangshalle aus erschlossen.
Der Wellnessbereich im 1. und 2. Obergeschoß ist wie eine architektonische Landschaft gestaltet, hat introwertierte Ruhezonen mit Oberlichten und großzügigen Ausblicksmöglichkeiten über das Freibad hinweg. Der Wellness und Saunabereich im 2. Obergeschoß ist eine architektonische Landschaft. Das Restaurant mit Aussichtsterrasse am höchsten Punkt des Riffs, auf der südöstlichen Gebäudeecke der großen Schwimmhalle, wird von 2 Ruheräumen und 2 Beautyräumen mit Panoramablick begleitet. Die Erschließung erfolgt vom Wellnessbereich aus über eine Panoramatreppe mit Blick über das gesamte Gelände des Freibades und durch den internen Lift (für Behinderte Personen, bzw. auch für Badegäste der Sportschwimmhalle). Die Räumlichkeiten des Wellnesbereiches sind so arrengiert, dass Einblicke vermieden werden. Für externe Veranstaltungen erfolgt die Erschließung durch den Lift über die zentrale Kassenhalle.